Koblenz – die ewige Stadt

Koblenz – die ewige Stadt

Koblenz liegt nördlich in Rheinland-Pfalz und ist eine kreisfreie Stadt mit knapp 113.000 Einwohnern. Trotz der nur geringen Einwohnerzahl gehört Koblenz zu den ältesten Städten Deutschlands, man geht von einer Gründung um das Jahr 8 vor Christus aus. Zum Einzugsgebiet zählen aber auch die umliegenden Kreise und Städte wie

  • Altenkirchen
  • Neuwied
  • Westerwaldkreis
  • Ahrweiler
  • Mayen-Koblenz
  • Cochem-Zell
  • Rhein-Lahn-Kreis
  • Rgein-Hunsrück-Kreis
  • Birkenfeld
  • Bad Kreuznach

mit insgesamt ca. 1,5 Millionen Menschen.

Wirtschaftsdaten Region Koblenz

Die Unternehmensstruktur im Industriesektor ist eher von mittelständischen Unternehmen geprägt.  Aktuell sind es ca. 100 industriell-gewerbliche Mittelstandsunternehmen in der Region. Im Industriesektor sind etwa 11.000 Menschen beschäftigt.

Es gibt auch auch einige Großunternehmen mit mehr als 1000 Beschäftigten wie:

  • TRW Automotive
  • Stabilus
  • Aleris Aluminum

Auch im Dienstleistungssektor hat einiges zu bieten. So haben etwa 50 Versicherungen und 49 Kreditinstitute einen Sitz in Koblenz. Dazu kommen noch ca. 200 Unternehmen die mit dem Versicherungs- und Kreditgewerbe verbunden sind. s befinden sich in etwa 20  Gerichte in der Innenstadt, zudem gibt es die höchste Dichte an Steuerberatern und Rechtsanwälten in Rheinland Pfalz. Im Dienstleistungssektor sind ca. 50.000 Menschen beschäftigt.

Von den knapp 1,5 Mio. Beschäftigten im Großraum Koblenz, waren im Jahr 2015 etwas mehr als 1/3 in einer sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit. Dies entsprach einer Beschäftigungszahl von knapp 540.000 Menschen, was einer Arbeitslosenquote von 5,3% entsprach.

Die Exportquote des verarbeitenden Gewerbes lag bei ca. 44%. Ein wichtiger Wirtschaftsfatkor ist zudem der Tourismus. Insbesondere in der Moselregion spielt der Tourismus eine wichtige Rolle.

Lage

Koblenz liegt am Rhein zwischen den beiden Großstädten Bonn, die etwa 60 km rheinabwärts liegt und Mainz, welches etwa 90 km rheinaufwärts liegt. Damit liegt Koblenz an einer durch Rhein und Mosel gebildeten Mündungsspitze, dem Deutschen Eck. Diese Landzunge ist künstlich aufgeschüttet und gilt als Wahrzeichen der Stadt Koblenz.

Die Stadt wird von den Mittelgebirgen Eifel, Hunsrück und den Ausläufern des Westerwalds umgeben und befindet sich somit in einer talähnlichen Lage. Direkt in Koblenz mündet die Mosel in den Rhein, südwestlich von Koblenz befindet sich außerdem die Lahn, so dass Koblenz von mehreren Flüssen umgeben ist.

Geschichte

Die Gegend um Koblenz ist bereits seit der Steinzeit besiedelt, aber erst die Römer bauten hier eine städtische Siedlung, vornehmlich zur Sicherung der Rheinstraße und des Limes (die Außengrenze des römischen Reiches zwischen dem Rhein und der Donau).

Im Laufe der Zeit gehörte Koblenz erst ins Fränkische Reich, danach zum Erzstift Trier und Kurtrier.

Für eine kurze Zeit fiel Koblenz 1794 zu Frankreich (dort hieß es „Coblence“), als es von der französischen Revolutionsarmee erobert wurde.

Bereits 1814/1815 fiel es dann allerdings mitsamt den Besitztümern des Trierer Kurstaates dem Preußischen Reich zu.

Heute gehört Koblenz zu Rheinland-Pfalz.

Sehenswürdigkeiten

Deutsches Eck

Zu den wohl am häufigsten besuchten Orten in Koblenz zählt das Deutsche Eck mit seinem monumentalen Reiterstandbild des ersten deutschen Kaisers Wilhelm I.

Burg Lahneck

Die Burg Lahneck als Weltkulturerbe der UNESCO ist ebenfalls ein Ort, den man besuchen sollte. Sie liegt in Lahnstein, direkt bei Koblenz. Dank ihrer weitreichenden Geschichte, die bereits im Jahre 1226 ihren Ursprung hat, gibt es viel zu entdecken.

So war die Burg Zufluchtsort der letzten 12 Tempelritter, die angeblich eine ganze Nacht gegen eine Übermacht von Soldaten gekämpft hatten.

Und auch der große deutsche Dichter und Denker, Johann Wolfgang von Goethe hat während seiner Lahnreise im Angesicht der Burg sein bekanntes Gedicht Geistesgruß geschrieben.

Schloss Stolzenfels

Ebenfalls nur wenige Kilometer vom Koblenzer Stadtzentrum entfernt liegt die das Schluss Stolzenfels am linksrheinischen Ufer. Entstanden aus der Ruine der Burg Stolzenfels entstand zwischen 1823 und 1847 eines der bis heute wohl bedeutendsten Bauten der Rheinromantik.  Neben einer Schlossbesichtigung empfiehlt es sich auch, den Ausblick der „Rheinterasse“ des Schlosses zu genießen, der einen atemberaubenden Ausblick über den Rhein und verschiedenen Burgen bietet.

Sonstiges

Für Koblenz und seinen Sehenswürdigkeiten sollte man mehrere Tage einplanen, wenn man einen umfassenden Eindruck der Stadt des Mittelalters gewinnen will. Denn es gibt hier so viel mehr zu entdecken und zu besichtigen, als man an einem Wochenende schaffen könnte.

Da wären unter anderem die Festung Ehrenbreitstein, eine Burg aus dem 19. Jahrhundert mit eingegliedertem Museum und viele weitere Museen, wie z.B. das Romanticum Koblenz, das Rhein-Museum Koblenz, das Mittelrhein-Museum und das Ludwig Museum Koblenz.

Aber auch der Zoo Neuwied, die Herz-Jesu-Kirche oder die beiden Schlösser „von der Leyen Schloss“ und „Kurfürstliches Schloss“ sind eine Besichtigung wert.

 

One Reply to “Koblenz – die ewige Stadt”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*